Design shapes the world –
wie Design unsere Welt ein bisschen besser macht

Die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik hat sich bei der Suche nach neuen Projekten und Ideen für den Umgang mit internationaler Verständigung auch der Kreativwirtschaft zugewendet.

Als Teil des Forums „Menschen bewegen“ haben das Auswärtige Amt und die Kuratorin Sally Below (sbca / CLB Berlin) mit einem Call for projects and products nach Projekten und Ideen aus allen Bereichen der Gestaltung und des Designs gesucht, die "unsere Welt ein bisschen besser machen".

Aus zahlreichen Einsendungen wählten acht Mentoren aus der Design- und Kulturszene zehn Einreichungen aus, die im Rahmen der Langen Nacht der Ideen am 14. April im Aufbau Haus vorgestellt wurden: von konzeptionellen Beiträgen zum Thema Konsumverhalten und ökologisch nachhaltigen Produkten über Stadtentwicklungskonzepte und Modedesign bis zu sozialen Kommunikationsprojekten – von der reinen Idee bis zum fertigen Produkt.

Im Rahmen der Veranstaltung wählten das Publikum und die Mentoren gemeinsam drei Preisträger, die nun gemeinsam ihre Projekte auf dem DMY Festival, 2. bis 5. Juni 2016 im Kraftwerk in Berlin und im Rahmen des deutschen Beitrags auf der London Design Biennale im September 2016 zeigen. Dies sind: Lorm Hand ­– Kommunikationsgerät für Taubblinde, ugly fruits. Der Laden für besondere Früchte und Visual Public Service.

Hierzu mehr in Kürze!